Hinweis: Aufgrund von geplanten Wartungsarbeiten werden die Web-Auftritte der TU Dortmund am 17. April 2024, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr mehrmals für kurze Zeit nicht erreichbar sein.
Wir bitten dadurch entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Zum Inhalt

Ein ganz besonderes Buchfragment: Ausstellung und Begleitveranstaltung

-
in
  • Ausstellungen
An den Rändern verbranntes Buchfragment mit arabischer Schrift © Judith Vittoria Klein​/​TU Dortmund

Die Geschichte der Zerstörung der Universität Mossul und ihrer Zentralbibliothek durch den "Islamischen Staat" wird anhand des ausgestellten, an den Rändern verbrannten Fragments einer Buchseite deutlich.

BrandMal: Ein Dokument aus Mossul spricht Geschichte.

Sonderausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek Dortmund vom 30.10.2021 – 12.11.2021
Begleitveranstaltung am Tag der offenen Tür in der Zentralbibliothek (Raum E 1): 30.10.2021, 13.00 – 14.30 Uhr

In der Nacht vom 9. zum 10. Juni 2014 eroberte die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) Mossul, die zweitgrößte Stadt im Irak. Im Zuge dieser Ereignisse wurde auch die Universität mit ihrer Zentralbibliothek teilzerstört. Mit dem Angriff verlor die Universität Mossul zugleich ihren Status als Zentrum des Wissens: IS-Anhänger besetzten und zweckentfremdeten die Gebäude zu einem militärischen Stützpunkt. Bis zur Rückeroberung durch die irakische Armee im Jahr 2017 erlitten zahlreiche Bildungseinrichtungen und Kulturstätten in Mossul und Umgebung erheblichen Schaden durch Luftangriffe sowie durch die systematische Zerstörung durch IS-Kämpfer.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein aus dem Bestand der zerstörten Universitätsbibliothek Mossul gerettetes Buchfragment. Wissenschaftler*innen der Universität Mossul brachten der TU Dortmund im Herbst 2019 das Fragment als Gastgeschenk mit, als sie im Rahmen des Kooperationsprojektes Rethink Science and Education in Iraq (RESI) nach Dortmund kamen.
Das ausgestellte Fragment wird von einer Posterpräsentation der diesjährigen Delegation irakischer Wissenschaftler*innen und Studierender, die zu Gast an der Fakultät Raumplanung sind, begleitet.
Die Begleitveranstaltung zur Ausstellung findet am 30.10.2021 von 13:00-14:30 Uhr im Raum E 1 in der Zentralbibliothek statt.

Programm der Begleitveranstaltung

  • 13.00 Uhr Begrüßung (Prof. Dr. Tessa Flatten, Prorektorin Internationales der TU Dortmund)
  • 13.10 Uhr Begrüßung (Dr. Joachim Kreische, Ltd. Bibliotheksdirektor der Universitätsbibliothek Dortmund)
  • 13.15 Uhr The RESI-Project: Promoting international collaboration and scientific exchange between TU Dortmund and University of Mosul since 2016 (Englischsprachiger Vortrag, Prof. Dr. Dietwald Gruehn, Fakultät Raumplanung, Lehrstuhl Landschaftsökologie und Landschaftsplanung, Projektleiter Rethink Science and Education in Iraq (RESI)
  • 13.35 Uhr The „Library of Exile“ (Englischsprachiger Vortrag, Prof. Dr. Barbara Welzel, Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften, Lehrstuhl für Kunstgeschichte am Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft)
  • 14.00 Uhr Zerstörung und Wiederaufbau der Universitätsbibliothek Mossul: Videokonferenz in englischer Sprache mit Sayf Al Ashqar (Secretary-General of the Libraries, University of Mosul)

Abbildung: Fragment eines Manuskripts aus der zerstörten Zentralbibliothek der Universität Mossul (Irak). Universitätsarchiv Dortmund, Bestand Sammlungen: Objekte, Signatur UA 6/O/136. Fotografin: Judith Vittoria Klein, TU Dortmund, Fakultät 16 – Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft.